Häufig gestellte Fragen

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen und die Unterstützung der Therapie durch neue Medien wirft oft viele Fragen auf. Wir haben hier einige der am häufigsten gestellten Fragen rund rum das Thema Sucht und RADIUS versucht zu beantworten. Ist Ihre Frage nicht dabei oder die Antwort unbefriedigend, dann melden Sie sich gern bei uns.

Wie kann ich RADIUS testen?

Sie können sich hier kostenlos einen eigenen RADIUS Account anlegen lassen. Darin sind alle Funktionen für den Therapeuten einzusehen und auszutesten. Sie können sich in vorbefüllte Klienten Accounts einloggen, oder sich einen eigenen, neuen Klienten anlegen und RADIUS aus der Perspektive des Patienten selbst erleben inkl. aller SMS Funktionen.

Was muss passieren damit RADIUS in meiner Einrichtung zum Einsatz kommen kann?

Testen Sie RADIUS gern in aller Ruhe, oder bitten Sie uns um eine persönliche Demonstration in Ihren Räumen. Sobald Sie uns über Ihr Interesse informiert haben und die Vertragsbestandteile besprochen wurden, brauchen wir ca. vier Wochen um Ihre private RADIUS Instanz einzurichten. Zum Start weisen wir Sie dann in einem Workshop in Ihren Räumen in die Nutzung des Programms ein und stehen Ihnen bei der Einführung in der Praxis zur Seite. Alternativ kann RADIUS auch auf Servern Ihrer eigenen IT installiert werden.

Wo werden die Daten der Patienten gespeichert?

RADIUS wird immer nur pro Vertragspartner und Einrichtung auf einer eigenen Instanz aus drei dedizierten Servern installiert. Neben der physischen Trennung zwischen Personen- und Nutzungsdaten werden auch die verschlüsselten Sicherheitskopien auf einem eigenen Server gespeichert. Die Aufbewahrung der Daten über den gesetzlichen Mindestzeitraum und darüber hinaus auch im Falle der Einstellung des Programms in Ihrem Haus ist sicher gestellt. Im Klartext: die Daten Ihres Hauses mischen sich niemals mit denen einer anderen Einrichtung. Das macht es aufwändiger und etwas teurer, aber umso sicherer.

Am Ende einer Behandlung könenn sie Die Daten eines Klienten selbständig anonymisieren oder löschen. Im letzteren Fall ständen Sie für Forschungszwecke nicht mehr zur Verfügung.

Auf den Lokalen Geräten von Klient und Counselor werden im Gegensatz zu Apps, die idR. Ihre Daten lokal ablegen, niemals Daten gespeichert. Der Verlust eines Smartphones hat dadurch für RADIUS keinerlei negative Konsequenzen.

Mit wem kann eine RADIUS Instanz geteilt werden?

Wenn Sie eine Dachorganisation (Konzernregelung, Stiftung, o.ä.) haben, die übergreifende Datenschutzbestimmungen vorgibt, dann können alle Einrichtungen und Behandlungsstätten sich eine RADIUS Instanz teilen. Die Daten bleiben „in der Familie“ und die Kosten für Betrieb und Wartung werden geteilt.

Wie wird der Zugang verschlüsselt?

Unser Datenschutzkonzept genügt den strengen deutschen (kirchlichen) Datenschutzbestimmungen und verschlüsselt daher nicht nur die Übertragung der Daten (SSL), sondern limitiert auch den Zugriff auf die Datensätze. Dieser Passwortschutz ist für den Counselor mit einer 2-Faktor Verschlüsselung extra stark. Hier braucht es ein Passwort und einen elektronischen Schlüssel um an die Daten zu gelangen. Gern schicken wir Ihnen auf Anfrage unser Datenschutzkonzept inkl. aller technischen und organisatorischen Schutzmaßnahmen zu.

Was ist das größte Sicherheitsrisiko?

Viele Studien haben belegt, dass der Anwender das größte Risiko darstellt. Ungeachtet all unserer Bemühungen können wir am Ende den Umgang mit dem PC, Smartphone oder Tablet von Patient und Therapeut nicht beeinflussen. Wir geben unseren Nutzern daher eine detaillierte Anleitung mit auf den Weg, der zu einer erhöhten Sensibilisierung und sichererem Umgang mit den eigenen Daten und Geräten beitragen soll.

Kostet mich als Counselor der Einsatz von RADIUS mehr Zeit, oder spart es mir welche?

RADIUS unterstützt Vorgänge, die Sie in Ihrem Tagesablauf ohnehin integriert haben. Behandler beschreiben aktuell, dass sie zusätzlich bis zu 15 Minuten pro Tag mit der Beantwortung von asynchronen Nachrichten Ihrer Klienten verbringen. Diese Zahl hängt natürlich stark von der Anzahl Ihrer Klienten und dem vlt. ohnehin schon stattfindenden Austausch über Telefon, Email, Chat oder SMS ab. Darüber hinaus wird RADIUS als Werkzeug zur Verbesserung der Vorbereitung, der Schärfung der Gespräche, der Analyse des Verhaltens und insb. der Erweiterung der Reichweite des Counselors über die Therapiesitzung hinaus beschrieben. In Summe bringt RADIUS mehr Qualität als es zusätzlich Zeit kostet.

Muss doppelt Dokumentiert werden, oder können bestehende Systeme angeschlossen werden?

Eine Anbindung an Ihr vorhandenes Verwaltungs- und Dokumentationssystem (KIS, SAP, etc.) ist grundlegend technisch möglich. Zur Reduktion der Schnittstellen mit Ihrer hausinternen IT wurde hiervon bisher Abstand genommen. Statt dessen verfügt RADIUS über eine Funktion zum Export aller im System getätigten Interaktionen pro Klient, die analog oder digital abgelegt werden können.

Ist RADIUS eine zeitlich befristete Intervention?

Nein, denn RADIUS kann auch in der Nachsorge eingesetzt werden und sich im Alltag des Klienten auch nachhaltig seinen Platz suchen.

Muss ich eine CRA Zertifikat haben um RADIUS nutzen zu können?

Es ist dringend zu empfehlen, dass ein professioneller Nutzer von RADIUS über eine zertifizierte Schulung in der Anwendung des Community Reinforcement Approach hat. Es ist jedoch keine zwingende Voraussetzung um das Programm in der eigenen Einrichtung zum Einsatz zu bringen.

Was braucht ein Patient um RADIUS nutzen zu können?

Bewusst haben wir uns bei der Konzeption für eine Lösung entschieden, die auch mit einem einfach Handy mit SMS Funktion von Sucht Patienten genutzt werden kann. Besser wäre noch der Zugang zum Internet, wobei es nicht entscheidend ist ob dieser auf einem mobilen Gerät (Smartphone, Tablet, Phablet) oder einem stationären Bildschirm (PC, Mac, Smart-TV, Terminal) genutzt wird. RADIUS braucht nur einen Browser um alle Funktionen zur Verfügung zu stellen.

Welche technischen Voraussetzungen muss meine Einrichtung erfüllen?

Ein Internetzugang ist die wichtigste Voraussetzung für Ihr Haus. Bestenfalls liegt dieser kabellos als WLAN oder mobiles Internet über Mobilfunk (UMTS, LTE) vor. Sollte bei Ihnen Internet nur per Kabel zu erlangen sein, dann ist einzig zu beachten, dass Patient und Therapeut gemeinsam auf einen Bildschirm schauen und daran arbeiten können müssen. Statt dieser Lösung mit dem Arbeitsrechner des Therapeuten empfehlen wir den Einsatz von dedizierten Geräten (Laptops oder Tablets). Die Geschwindigkeit des Internetanschlusses spielt ansonsten keine Rolle für RADIUS.

Jeder Sucht Therapeut erhält einen persönlichen Softwareschlüssel für RADIUS, weshalb die Speicherung auf einem eigenen Medium, z.B. einem USB Stick, empfohlen wird.

Wer kümmert sich um meine Klienten, wenn ich krank oder im Urlaub bin?

RADIUS erlaubt es Ihnen ausgewählte Klienten auf unbestimmte Zeit an andere Therapeuten in Ihrer Einrichtung zu übergeben.

Wie unterstützt RADIUS die Supervision von Behandlern?

Klienten können vom Supervisor angelegt und in Folge an den eigentlichen Therapeuten übergeben werden. Der Supervisor kann so weiterhin alle Aktivitäten im Programm verfolgen und direkt Feedback geben oder intervenieren.

Wie wird RADIUS abgerechnet?

Ihre Zeit mit dem Werkzeug unterscheidet sich nicht von der Zeit, die Sie mit anderer Software oder anderen Medien verbringen. Wenn es sich um eine anerkannte therapeutische Intervention handelt, so kann diese abgerechnet werden.

Ist die Anzahl an Klienten oder Therapeuten Accounts beschränkt?

Die Menge an Accounts ist in keiner Weise limitiert. Neben dem allgemeinen Betrieb und der Wartung der Server fallen immer nur pro wöchentlich aktivem Klienten zusätzliche Kosten an. Inaktive oder entlassene Klienten können daher kostenlos (auch zu Forschungszwecken) gespeichert bleiben.

Kann man RADIUS optisch anpassen?

RADIUS verfügt aktuell über drei unterschiedliche Farbsets, die frei ausgewählt werden können zur Anpassung an den persönlichen Geschmack. Eine individuelle Angleichung an Ihre Corporate Identity inkl. Fabren und Logos ist problemlos möglich.

Was passiert wenn der Klient häufig seine Handynummer wechselt?

Die im System hinterlegte Rufnummer kann jederzeit aktualisiert und geändert werden. Daten gehen bei einem Wechsel der Telefonnummer bzw. SIM Karte nicht verloren.

Wo kann RADIUS mit CRA zum Einsatz kommen?

Der Community Reinforcement Approach und damit auch RADIUS kann in den unterschiedlichsten Versorgungseinrichtungen zum Einsatz kommen, insb. in diesen:

  • Sucht Ambulanzen (z.B. suchtpsychiatrische Ambulanzen, ambulante Suchtbehandlung)
  • Sucht Tageskliniken (z.B. suchtpsychiatrische Tageskliniken, ganztägige ambulante Entwöhnungseinrichtugen)
  • Ambulante Rehabilitationseinrichtungen für Abhängigkeitskranke / Entwöhnungseinrichtungen
  • Gesundheitsfachberufen mit suchtspezifischer Zusatzqualifikation
  • Stationäre Rehabilitationseinrichtungen für Abhängigkeitskranke (Entwöhnung)
  • Adaptionseinrichtungen
  • Komplementäre Betreuungseinrichtungen (für Suchtkranke)
    und evtl. auch in
  • Krankenhäusern/Kliniken mit einer (qualifizierten) Entzugs- und Sucht-Abteilung
  • Forensichen Einrichtungen (zur Sicherung und Therapie von alkoholabhängigen Männern und Frauen nach § 64 StGB)
  • Medizinische Einrichtungen in Jugendvollzugsanstalten